Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse

„Was gibt es außer Gelenkersatz?“

Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse, eine falsche Ernährung führt langfristig zu chronischen Entzündungen und damit zum Abbau von Knorpel- und Knochensubstanz. Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse und eine Knochenstabilisierung durch Vitamin D. Wichtig ist, die tägliche Zuckeraufnahme deutlich zu reduzieren und auch den Fruchtzuckergehalt zu berücksichtigen.

Der Anteil von Kohlenhydraten sollte verlängert werden, damit also auch der Anteil von Brot- und Teigwaren in der Ernährung. Betonen sollte man den Anteil von Dinkel, Hirse oder Quinoa.

Grundlagen einer entzündungssenkenden Ernährung sind Gemüse, gute Fette und hochwertiges Eiweiß. Gemüse und Salat – am besten regional und bio – sollte den größten Anteil der Ernährung ausmachen. Auch obst gehört zur Grundernährung, sollte aber wegen des Fruchttzuckergehaltes nur in Maßen genossen werden.

Gute Fettäuren sind zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, die in Speiseleinöl, Nüssen oder Fisch enthalten sind. Zum Braten empfielt sich Bio-Kokosfett oder Butterschmalz.

Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse

Der Eiweißanteil der Ernährung sollte erhöht werden. Tiere aus der Freilandhaltung enthalten weniger Aachidonsäure und werden mit weniger Antibiotika behandelt.

Bei Ei- und Milchprodukten bestimmt die Herkunft die Qualität.

Knochenstabilisierung durch Eiweiß
und Magnesium

Eiweiß und Magnesium fördern die Bildung von Osteoplasten (knochenaufbauende Zellen).Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse Da dadurch mehr Eiweiß aufgenom.men wird, ist die Empfehlung 1,5 – 1,8g Eiweiß pro kg Körpergewicht und eine zusätzliche Magnesiumzufuhr von 300 mg in Form von Magnesiumpräperaten einzunehmen.

Gute Eiweißquellen sind Bio-Eier, Fisch, Fleisch und Quark.

Eine enzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse, Knochenstabilisierung durch Vitamin D

Vitamin D fördert die Calciumaufnahme im Darm und stabilisiert die Knochen. Da der Vitamin D-Spiegel in Deutschland nur bei ca. 20 ug/l liegt, ist dieser Wert deutlich zu niedrig und sollte auf 50 ug/l verbessert werden. Im Sommer gelingt dies durch ein tägliches 10-minütiges Sonnenbad, im Winter

Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozessesteht die Sonne dagegen für die körpereigene Vitaminbildung zu tief, sodass empfohlen wird, im Winter täglich 1.000  bis 2.000 Einheiten Vitamin D einzunehmen.

Knochenstabilisierung durch Bor, natürliche Kieselsäure und Kräuter

Borreiche Lebensmittel sind Aprikosen, Pfirsiche, Gurken, Zucchini, Nüsse und rote Beete. Kieselsäure ist enthalten z.B. im Ackerschachtelhalm und in frischen Kräutern. Diese hemmen die Osteoklasten (knochenabbauende Zellen).

Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse

Spezielle  Närstoffe zur Knorpelstabilisierung

Der Abbau von Knochen- und Knorpelstrukturen wird durch Glucosamin, Chontoitin und Kollagenhydrosysat verbessert. Glucosaminsulfat ist ein wesentlicher Baustein von Knorpelstrukturen, die die Struktur verbessert und Wasser speichert.

Durch die Kombination von Glucosamin und Chontoitin kann der Körper Hyaluronsäure selbst produzieren. Das verbessert die Belastbarkeit der Gelenke.

Die oben genannten Maßnahmen können in der Kombination zu spürbaren Ergebnissen führen, begleitend ist eine durchgeführte Bewegungstherapie erforderlich, damit die Nährstoffe in die Gelenke dringen. Deshalb noch einmal! Eine entzündungssenkende Ernährung stoppt Abbauprozesse, sowie eine Knochenstabilisierung kann durch Vitamin D erzeugt werden.

Für eine individuelle Beratung schreiben Sie mir einfach unverbindlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.